Reisen, der Ausstellungen wegen

 

Zur Natur eines gelungenen Städtetrips gehört der Besuch einer guten Ausstellung einfach dazu. Die kleine Beilage des Art-Magazins dreht den Spiess um und listet die verschiedenen sehenswerten Ausstellungen mit einer kleinen Beschreibung auf, dass man fast nicht widerstehen kann, die nächste Reise wegen dieser einen guten Ausstellung zu betreiben. Auf der anderen Seite, wäre das denn so schlimm?

Trotz diverser Aufräum- und Ausmist-Aktionen hat es das Heftchen “Die wichtigsten Kunst-Termine” immer geschafft, dem Altpapier zu entkommen. Und das schon seit Mai. Als einzige Deutschsprachige im Team der Guggenheim-Kommunikation wurden mir automatisch die Magazine in deutscher Sprache auf den Tisch gelegt, die in das Büro in New York geschickt wurden. Die Ausgabe 4 habe ich als wieder-Eingewöhnungs-Lektüre mit zurück nach Zürich genommen und mir noch am Flughafen die verschiedenen Ausstellungen angestrichen, für die ich diesen Sommer reisen wollte.

Als Folge des klassischen Sonntags-Fernwehs habe ich heute wieder mit dem Gedanken an einen kleinen Städtetrip gespielt und “Die wichtigsten Kunst-Termine” herausgekramt. Einige der angestrichenen Events sind schon wieder vorbei, aber hier eine Auswahl zur Inspiration. Noch ist der Sommer nicht vorbei!


 

Schweiz-Basel
Bacon-Giacometti in der Fondation Beyeler
29. April – 2. September
Ihre Vision hat die figurative Kunst der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis heute stark beeinflusst: Zu sehen sind Arbeiten von Alberto Giacometti (1901-1966) und Francis Bacon (1909-1992).


 

Frankreich-Metz
Moderne Paare im Centre Pompidou
28. April – 20. August
Pablo Picasso und Dora Maar, Robert und Sonia Delaunay, André Breton und Nadja, Charles und Ray Eames: Die grosse Schau erkundet das kreative Potenzial von Künstlerpaaren.


 

Deutschland-München
African Mobilities – This is not a Refugee Camp Exhibition im Architekturmuseum der TU
26. April – 19. August
Die Ausstellung zeigt sowohl aktuelle Arbeiten als auch Recherchen, die einen Ausblick auf mögliche zukünftige städtische Szenarien und architektonische Prototypen geben.


 

Italien-Venedig
Dancing With Myself im Punta della Dogana
8. April – 16. Dezember
Cindy Sherman, Claude Cahun, LaToya Ruby Frazier, Gilbert& George, Maurizio Cattelan und andere begreifen in rund 145 Arbeiten den eigenen Körper und die Identität, jenseits des traditionellen Selbstporträts, als ein einzigartiges und vielfältiges Primärmaterial.


 

Österreich-Graz
Kunst-Kontroversen in der Neuen Galerie
25. Mai – 31. März 2019
Die Neue Galerie Graz zeigt mit dieser Ausstellung die Polarität, in der sich “zeitgenössische” Kunst zu allen Zeiten bewegt hat, anhand von Werken aus der eigenen Sammlung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.


 

Deutschland-Hamburg
Art Déco. Grafikdesign aus Paris im Museum für Kunst und Gewerbe
4. Mai – 30. September
Das MKG zeigt rund 150 ausgewählte Pariser Drucke aus seiner in Deutschland einmaligen Sammlung, zu gleichen Teilen Plakate, Grafiken und Anzeigen, vor allem aus den Zeitschriften “Vogue” und L’Illustration”.


 

Grossbritannien-London
Shape of Light – 100 Years of Photography and Abstract Art in der Tate Modern
2. Mai – 14. Oktober
Die grosse Schau untersucht die Geschichte und die selten besprochene Beziehung zwischen der Fotografie und der abstrakten Malerei von 1910 bis heute. Mit Werken von Alfred Stieglitz, Man Ray, Barbara Kasten oder Thomas Ruff.


 

Spanien-Madrid
Brassaï in der Fundacion MAPFRE
31. Mai – 2. September
Grosse Schau des französisch-ungarischen Fotografen (1899-1984).


 

Deutschland-Wiesbaden
Hommage à Palermo im Museum Wiesbaden
25. Mai – 28. Oktober
Mit einer “Hommage à Palermo” ehrt das Museum Wiebaden das Werk des deutschen Künstlers Blinky Palermo (1943-1977): minimalistische Druckgrafiken aus den sechziger und siebziger Jahren, ergänzt durch eine kleine Auswahl an Bildobjekten, darunter die sogenannten “Letzten Bilder”.


 

Deutschland-Baden-Baden
James Turrell im Museum Frieder Burda
9. Juni – 28. Oktober
Er flutet ganze Räume mit samtigen Farbnebeln, lässt den Betrachter taumeln, Unendlichkeit verspüren und überwältigt ihn.. Die eindrucksvolle – durchaus therapeutische – Schau führt nicht nur in das Gesamtwerk des US-Amerikaners (*1943) ein, sondern zeigt auch ganze neue Arbeiten, die er speziell für das Museum entworfen hat.


 

Deutschland-Berlin
10. Biennale – We don’t need another hero
9. Juni – 9. September
Gabi Ngcobo ist die Kuratorin der 10. Biennale, die als das wichtigste Schaufenster für zeitgenössische Kunst und einzige Biennale ihrer Art in Deutschland gilt. Die diesjährige Biennale versteht sich als Dialog mit Künstlern und anderen Beitragenden.


 

USA-Los Angeles
Made in L.A. 2018 im Hammer Museum
3. Juni – 2. September
Arbeiten in den Disziplinen Tanz, Mode, Literatur, Musik, Kunst und Film thematisieren die Bedeutung der Stadt Los Angeles im Netzwerk der globalen Kunstproduktion.


 

Frankreich-Arles
Les Rencontres de la Photographie an diversen Orten
2. Juli – 23. September
Auch in diesem Jahr feiert Arles wieder mit diversen Fotografieausstellungen das weltweit wichtigste Fotofestival.


 

Deutschland-München
Dan Flavin: Untitled im Lenbachhaus
Raumgreifende Lichinstallation des US-amerikanischen Künstlers Dan Flavin (1933-1996) aus dem Jahr 1994.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *